zertifiziert nach ISO 14001
validiert nach EMAS

Berufsreifeprüfung

Häufig gestellte Fragen zur Berufsreifeprüfung

Wer darf die Berufsreifeprüfung ablegen?

Laut Bundesgesetz über die Berufsreifeprüfung dürfen alle erfolgreichen AbsolventInnen

  • der Lehrabschlussprüfung
  • der Meisterprüfung
  • der Befähigungsprüfung
  • mindestens dreijähriger mittlerer Schulen
  • der Dienstprüfung

zur Berufsreifeprüfung antreten.

Was ist, wenn ich die Lehre noch nicht abgeschlossen habe?

Es können bis zu drei Prüfungen der Berufsreifeprüfung vor dem Lehrabschluss abgeschlossen werden. Spätestens die vierte Prüfung muss nach dem Lehrabschluss abgelegt werden.

Gibt es ein Mindestalter für die Ablegung?

Erst nach Vollendung des 17. Lebensjahrs dürfen Teilprüfungen abgelegt werden. Die PrüfungskandidatInnen dürfen zur letzten Teilprüfung nicht vor Vollendung des 19. Lebensjahrs antreten.

Wo müssen die Prüfungen abgelegt werden?

Drei der vier Teilprüfungen können im Rahmen des Besuchs von BRP-Vorbereitungslehrgängen in anerkannten Erwachsenenbildungseinrichtungen abgelegt werden. Zumindest eine Teilprüfung muss an einer höheren Schule abgelegt werden. Natürlich können Sie auch alle Teilprüfungen an genau einer höheren Schule ablegen.

Gibt es an der htl donaustadt Vorbereitungskurse zu den Teilprüfungen?

NEIN. Sie können sich als ordentliche(r) Hörer(in) in der Abendschule einschreiben und besuchen die Module der Gegenstände Deutsch, Englisch und Angewandte Mathematik. Die Module gehen über vier Semester (zwei Jahre). Ein Quereinstieg in das zweite Jahr ist nur dann möglich, wenn die Kenntnisse über die Module des ersten Jahres in Prüfungen (Deutsch, Englisch, Mathematik) nachgewiesen werden.

Ohne den erfolgreichen Besuch der Unterrichtsmodule ist die Anmeldung zur Reifeprüfung nicht möglich.

Was ist die Prüfungskommission?

Die gewählte höhere Schule bildet die Prüfungskommission. Sie erteilt die Zulassung, legt den Fachbereich fest und stellt nach Ablegen aller erforderlichen Teilprüfungen das Berufsreifeprüfungszeugnis aus.

Kann ich die Prüfungskommission wechseln?

Ein Wechsel der Kommission ist nicht zulässig. Sobald von der Kommissionsschule die Zulassung zur Berufsreifeprüfung erteilt wird, ist man an diese Schule gebunden. Es ist auch nicht zulässige Teilprüfungen an einer anderen Kommissionsschule abzulegen.

Wie lange gilt das Ansuchen um Zulassung?

Es gibt keine Begrenzung der Gesamtdauer für das Ablegen der Berufsreifeprüfung.

Welche Teilprüfungen sind für die Berufsreifeprüfung abzulegen?

  • Deutsch: eine 5-stündige schriftliche Klausurarbeit und eine mündliche Prüfung
  • Angewandte Mathematik: eine 5-stündige schriftliche Klausurarbeit
  • Lebende Fremdsprache - Englisch: eine mündliche Prüfung
  • Fachbereich: eine 5-stündige schriftliche Klausurarbeit und eine mündliche Prüfung

Wird die Reifeprüfung als Berufsreifeprüfung anerkannt?

Erfolgreich abgelegte (Teil-) Prüfungen im Rahmen der Reifeprüfung in Mathematik, Englisch oder Deutsch an einer höheren Schule sind als Teilprüfungen der Berufsreifeprüfung anzuerkennen. Die mündliche Prüfung im Fach Deutsch ist auf alle Fälle vor der Prüfungskommission abzulegen.

Wann entfällt die Teilprüfung in Englisch?

Personen, die eine der folgenden Prüfungen erfolgreich abgelegt haben:

  • Certificate in Advanced English (CAE)
  • Certificate of Proficiency in English (CPE)
  • Business English Certificate (BEC), Niveau 3
  • Certificate in English for International Business and Trade (CEIBT)

Wann entfällt die Teilprüfung im Fachbereich?

  • Abschlussprüfung an einer Werkmeisterschule
  • Abschlussprüfung an einer Bauhandwerkerschule
  • Diplomprüfung nach dem Krankenpflegegesetz
  • Abschlussprüfung an einer Fachakademien mit mindestens 1.000 Unterrichtseinheiten
  • Abschlussprüfung einer 4-jährigen berufsbildenden mittleren Schule, sofern im Rahmen der Prüfung eine Abschlussarbeit (kein "Projekt") erstellt wurde (nur bei den 4-jährigen technischen Fachschulen ab dem Jahr 2000 möglich)
  • gewerbliche Meisterprüfungen

Wie wird der Fachbereich festgelegt?

Der Fachbereich ergibt sich aus dem Lehrberuf. Eine Abweichung davon is möglich, wenn nachweisbar eine mehrjährige Berufserfahrung auf einem andern Gebiet gegeben ist. Der Fachbereich "Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen" ist für alle Lehrberufe möglich.

Wie oft kann ich zu einer Prüfung antreten?

Teilprüfungen dürfen in höheren Schulen nur zweimal - jeweils nach Ablaufen einer Sperrfrist von drei Monaten - wiederholt werden. Da ein Kommissionswechsel nach der Zulassung unzulässig ist, muss die betreffende Teilprüfung immer in der selben Schule abgelegt werden.

Brauche ich die Berufsreifeprüfung für den Einstieg in eine Fachhochschule?

Der Besuch der Fachhochschule ist mit der Berufsreifeprüfung immer möglich. Die vorgezogene Reife- und Diplomprüfung ist aber auch ausreichend, so in den Gegenständen Deutsch, Englisch und Mathematik positive Noten erreicht wurden.

Wo wird die Berufsreifeprüfung anerkannt?

Im Gegensatz zur Reife- und Diplomprüfung wird die Berufsreifeprüfung in der EU nicht anerkannt. Die Berufsreifeprüfung berechtigt lediglich den Besuch einer österreichischen Universität oder Fachhochschule.

Wann muss man sich zur Prüfung anmelden?

Die Anmeldung zu einer Teilprüfung muss in den ersten beiden Wochen des Sommersemesters im Sekretariat erfolgen. Die Anmeldung ist verbindlich. Es werden nur ordentliche Hörerinnen und Hörer zu einer Prüfung zugelassen.

Kann ich mich als Externist zu einer Prüfung anmelden?

NEIN. In der Abendschule ist die Zentralmatura erst ab 2021 vorgesehen. Da die Berufsreifeprüfung aber schon ab 2017 die Zentralmatura verpflichtend vorgeschrieben hat, ist eine Prüfung als Externist bis 2021 nicht möglich.

Bis wann kann ich mich von der Prüfung abmelden?

Die Abmeldung von der Prüfung ist bis 14 Tage vor der Prüfung möglich. Prüfungstaxen werden dabei nicht zurückbezahlt sondern in Evidenz gehalten. Für spätere Abmeldungen ist ein schriftlicher Nachweis notwendig um keinen Terminverlust zu bekommen.

Was kostet die Berufsreifeprüfung?

Die Anmeldegebühr beträgt ca. 80€. Die eigentliche Prüfungsgebühr liegt bei ca. 60€ pro Gegenstand. Die genauen Taxen können im Sekretariat erfragt werden.