Durch das Modulsystem gehen wir auf die Lebensbedingungen der Studierenden ein.

Studierende haben die Möglichkeit, ihren Stundenplan zeitlich flexibler und nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten. Es wird Rücksicht auf Alter und Lebensbedingungen von Lernenden genommen.

 

Es werden positive Module gesammelt und nur jene Module wiederholt, die nicht positiv absolviert wurden.

Häufig gestellte Fragen zum Modulsystem

Was ist möglich, wenn ich den Stoff eines Moduls schon beherrsche?

a.)Anrechnungen

Es werden Gegenstände eingerechnet, deren positive Absolvierung durch ein Zeugnis einer anderen öffentlichen Schule belegt werden kann. Voraussetzung: gleiche Stundenanzahl, gleiche Lehrplaninhalte. Das notwendige Formular erhalten Sie im Sekretariat. Die Genehmigung erfolgt über die unterrichtende Lehrkraft.

b.) Modulprüfung

  • Die Modulprüfung ersetzt den Besuch eines Moduls.
  • Die Modulprüfung wird möglich, wenn der Studierende den Erwerb der erforderlichen Kenntnisse nachweisen kann (z.B.: Firmenschulungen, mehrjährigen Auslandsaufenthalt ...).
  • Der Studierende muss einen Antrag stellen, in dem er nachweist, dass er die erforderlichen Kenntnisse anderswo erworben hat und beherrscht.
  • Die Wiederholung einer negativen Modulprüfung ist nicht möglich.
  • Die Modulprüfung muss am Beginn des Semesters abgelegt werden.

Was geschieht, wenn ich ein Modul nicht schaffe?

Wird ein Modul nach dem Besuch negativ oder nicht beurteilt, hat jeder Studierende weitere drei Chancen eine positive Note zu erreichen.

Dazu können Kolloquien abgelegt werden oder das Modul noch einmal besucht werden. Ein Modul kann maximal zweimal besucht werden. Kolloquien sind Leistungsfeststellungen, die es ermöglichen, den Modulstoff eines negativ beurteilten Moduls nach dem entsprechenden Halbjahr durch eine Prüfung auszubessern.

Es gibt keine Frist, innerhalb der ein Kolloquium abgelegt werden muss. Den Kolloquientermin vereinbaren Sie mit Ihrer Lehrkraft individuell.

Was ist ein Kolloquium?

Ein Kolloquium ist eine Prüfung die schriftlich bzw. mündlich abgelegt wird. Sie umfasst den gesamten Stoff eines negativ oder nicht beurteiten Moduls und wird von der damals unterrichtenden Lehrkraft durchgeführt. Der Prüfungstermin wird mit der Lehrkraft vereinbart. Ein Kolloquim ist eine Art Wiederholungsprüfung ohne fixen Termin.

Die Note aus dem Kolloquium ersetzt die Beurteilung aus dem Besuch des Moduls.

Wie viele Versuche habe ich, um ein Modul positiv abzuschließen?

Insgesamt gibt es vier Versuche für jedes Modul. Der erste Versuch ist immer der Besuch des Moduls. Danach ergeben sich vier mögliche Wege über Kolloquien oder einen erneuten Besuch positiv beurteilt zu werden.

Variante 1Variante 2Variante 3Variante 4
BesuchBesuchBesuchBesuch

erstes Kolloquium

zweiter Besuch

erstes Kolloquium

erstes Kolloquium

zweites Kolloquiumerstes Kolloquiumzweiter Besuchzweites Kolloquium
drittes Kolloquiumzweites Kolloquiumzweites Kolloquiumzweiter Besuch

 

Ein Modul kann höchstens zweimal besucht werden.

Muss ich alle Module eines Semesters besuchen?

Der Stundenplan ist so aufgebaut, dass die Abendschule in der geplanten Zeit absolviert werden kann. Je nach Ihren Bedürfnissen können Sie Module abwählen oder auch dazu wählen. Welche Abweichungen vom Regelplan für Sie sinnvoll sind, müssen Sie selbst an Hand des aktuellen Stundenplans festlegen. Wir beraten Sie dabei aber gerne.

Erspare ich mir mit einem positiven höheren Modul ein Kolloquium?

Jedes Modul ist eine in sich abgeschlossene Einheit.

Beispiel: Eine positive Beurteilung im Modul "Mathematik 2" ersetzt nicht ein Kolloquium für das Modul "Mathematik 1".

Was besagt die 10-Stunden-Regel?

Jeder Studierende muss in den letzten beiden besuchten Semestern mindestens 10 Semesterwochenstunden Gegenstände positiv abgeschlossen haben. Die positiven Abschlüsse können durch den Besuch oder Kolloquien erfolgen.

Beispiel:

1.Semester2.Semester3.Semester
FachStd./WocheNoteFachStd./WocheNoteFachStd./WocheNote
D45D43D32
E34E35E45
AM33AM35AM55
RK11RK11RK11
7 Std. pos.5 Std. pos.4 Std. pos.
7+5=12 OK

5+4=9

zu wenig !

 Die 7 Stunden aus dem ersten und 5 Stunden aus dem zweiten Semester berechtigen zum Aufstieg in das dritte Semester.

Die 5 Stunden aus dem zweiten und 4 Stunden aus dem dritten Semester sind zu wenig. Die Ausbildung müsste in diesem Fall beendet werden.

Hinweis:

  • Achten Sie darauf, dass Sie immer ausreichend viele Module belegt haben.
  • Machen Sie rechtzeitig Termine für Kolloquien aus.
  • Die zeitweilige Abmeldung von der Schule hebt die Regelung nicht auf.

 

 

Gibt es Voraussetzungen für den Besuch der Module?

Prinzipiell gibt es keine Beschränkungen bei der Wahl. Es ist jedoch sinnvoll, aber nicht vorgeschrieben, aufbauende Module in der vorgegeben Reihenfolge zu besuchen. Wenn mehrere Module zur gleichen Zeit statt finden, müssen Sie entscheiden welches Modul Sie wann besuchen.

Module aus dem 7. und 8.Semester können nur dann belegt werden, wenn alle Module der ersten fünf Semester positiv beurteilt wurden.

Wieviele negativ bzw. nicht beurteilte Module darf ich haben?

Dazu gibt keine Beschrenkung. Es ist jedoch sinnvoll darauf zu achten, dass man möglichst alle "Altlasten" bereinigt bevor man neue Module belegt.

Wie werden meine Leistungen bescheinigt?

Am Ende jedes Halbjahres erhalten Sie ein Zeugnis. Es enthält alle absolvierten Module und positiv abgelegten Kolloquien.

Unter welchen Bedingungen endet der Schulbesuch?

Der Schulbesuch endet

  • mit erfolgreichem Abschluss der Ausbildung
  • wenn innerhalb von 2 Halbjahren nicht mindestens 10 Semesterwochenstunden positiv absolviert sind.
  • wenn der Studierende kein Kolloquium mehr machen darf (d.h. wenn er die 4 Chancen verbraucht hat).
  • bei Überschreitung der Höchststudiendauer von 16 Semestern.
  • aufgrund einer schriftlichen Abmeldung durch den Studierenden
  • wenn der Studierende länger nicht am Unterricht teilnimmt und die zweiwöchige Frist seit der Zustellung der schriftlichen Aufforderung, in den Unterricht zurückzukehren, ungenützt verstreichen lässt. Dann wird er automatisch abgemeldet.

Wie melde ich mich zu den Modulen an?

Die HörerInnen sind zu Klassenverbände zusammengefasst. Mit der Unterschrift in der Einschreibungsliste der Klasse haben Sie automatisch alle Module dieses Semesters gewählt. Änderungen davon (Ab- und Anmeldungen) müssen in den ersten Wochen nach Semesterbeginn im Sekretariat schriftlich beantragt werden (Formular).

Ab wann gilt ein Modul als besucht?

Der Besuch eines Moduls wird gezählt, wenn der Hörer über die Hälfte des Semesters als ordentlicher Hörer gemeldet war.

Wer beantwortet mir offene Fragen?

Wenn Sie noch Fragen haben, melden Sie sich bei uns per Mail.