zertifiziert nach ISO 14001
validiert nach EMAS

Elektronikmuseum htl donaustadt

Unser Museum

Das Elektronikmuseum der htl donaustadt vermittelt ergänzend zum Schwerpunkt der Ausbildung die faszinierende historische Entwicklung der Elektrotechnik und Elektronik von der Antike bis zum aktuellen Stand der Technik.

Ausstellungsvitrinen im Schulgebäude informieren an Hand exemplarischer Geräte über die Hochblüte der österreichischen Elektronik-Entwicklung. Im eigenen Ausstellungsraum samt Vortragsbereich sind derzeit zu besichtigen:
- Haushaltselektronik
- Telekommunikationsgeräte (u.a. eine funktionsfähige elektro-mechanische Telefonanlage)
- Radio-, Fernseh- und Aufzeichnungsgeräte
- Personal-Computer und Datenträger
- Messtechnik und Industrieelektronik.

Lassen Sie sich durch interessante Versuche und Gerätevorführungen über Schaltungstechnik und Funktion der Exponate von Spezialisten informieren.

Veranstaltungen

Besichtigungen mit fachkundigen Erläuterungen, Vorführungen mit eigenem Hands-on an den Exponaten – z.B. Computerspiele der PC-Frühzeit - sowie Experimentalvorträge finden regelmäßig statt an
- Tagen der offenen Tür
- AbsolventInnen-Treffen
- Schulführungen für externe Klassen
- bei der österreichweiten ORF - Langen Nacht der Museen.

Darüber hinaus werden die beliebten Experimentalvorträge wie „2500 Jahre Elektrotechnik“ seit dem Schuljahr 2014/15 regelmäßig für SchülerInnen der HTL und externer Schulen durchgeführt, wobei auch mehrere Experten der Industrie zu speziellen Themen mit-referieren.

Laufende Infos über aktuelle Veranstaltungen und Neuerungen finden sich auf unserer Facebook-Seite, Videos darüber sind auf YouTube und ScienceClip
(s. nachfolgende Kontakte).

Team und Kontakt

Das Museum mit seinem umfangreichen Fundus und dem Museums-/Vorführungsraum begann 2004 für die Bezirksmuseums-Ausstellung "50 Jahre Donaustadt" als freiwillige Lehrer-Initiative speziell von Ing. Gottfried Maurer, Ing. Bernhard Schleser und Ing. Albert Tschochohei nach Anregung von Direktorin Christine Moravec. In vielen Freizeit- und Ferienstunden wurde es von begeisterten Lehrer-Experten (auch in deren Pension) laufend ausgebaut: 2008 der eigene Lagerraum an der htl donaustadt, ab 2009 schrittweise Einrichtung des Ausstellungsraums, Eröffnung am 25.1.2013 und am 5.10.2013 die erste Teilnahme an der "ORF Lange Nacht der Museen". Unterrichtsprojekte und Diplomarbeiten tragen zur Restaurierung, Aktualisierung sowie Erstellung von interessantem Demonstrationsmaterial bei. Wohlwollende Unterstützung gewähren bei Bedarf der Verband der Elektroniker sowie der Elternverein.

Kernteam und Ansprechpartner sind derzeit (im Bild v.l.n.r.): Ing. Gottfried Maurer, Dr. Christian Dombacher und Ing. Bernhard Schleser. Unterstützung geben u.a. Beate Potzmann, Ing. Herbert Kaleta, Ing. Walter Pühringer und Dipl.-Ing. Paul Skritek.

email:             museum(at)htl-donaustadt.at

Facebook:       https://www.facebook.com/pages/Elektronikmuseum-htl-donaustadt/305195509649618

YouTube:        https://www.youtube.com/channel/UC611A9d6hqNxyDPkgcXL5bw

Lange Nacht der Museen / 1.10.2016:    http://langenacht.orf.at/museum/bl/wien/li/elektronikmuseum/

(c) ORF-Design

Das waren die Ausstellungsschwerpunkte  ORF - Lange Nacht der Museen 1.10.2016

VORTRÄGE & TECHNIK HAUTNAH:
Erforsche die Grundlagen der Elektrotechnik!

AUSSTELLUNG: „PIXEL REALITY“
Eintauchen in die (PC-)Spiele des letzten Jahrhunderts.

AIRBUS A320 FLUGSIMULATOR
CopilotenInnen ab 14 Jahren machten einen Echtzeitflug (Start oder Landung, Dauer ca. 20 Minuten).  Jüngere BesucherInnen konnten an kleineren Computersimulationen üben.

TECHNIKBAUKÄSTEN FÜR KINDER (VON 3 bis 99)
Von einfachen Konstruktionen bis zum Rennwagen.

WIE IST DIE WELT BEI -200 GRAD CELSIUS?
Spannende Vorführungen durch Prof.in Poljanc (TU Wien / Atominstitut)

 

Videos darüber auf Facebook und YouTube.

.... außerdem:

Der Besuch im Elektronikmuseum kann mit einer Vorführung des ganz besonderen Airbus-A320 Simulators kombiniert werden, den unser Lehrer Ing. Karl Krejca in vielen Freizeitstunden selbst und als Projektarbeiten mit Schülern eingerichtet hat –
bis hin zu echten Flugzeugsitzen und großem 180-Grad Panorama-Display mittels Beamern!

email:       Ing. Karl Krejca

Webseite:  http://a320.jimdo.com/