Schienenloses Kameraführungssystem (22 BEL 17 01)

Kamerasysteme sind oft teuer, nicht programmierbar und benötigen komplexe Schienensysteme. In diesem Projekt wird ein schienenloses Kamerasystem für die Abteilung “Medientechnik” an der htl donaustadt entwickelt, welches kundenfreundlich zu bedienen ist und Möglichkeiten ortsfester Produktaufnahmen bietet. Ziel ist der Bau eines motorisierten Kamerawagens, welcher eine Wegeprogrammierung ermöglicht und eine Kamerapositionierung zur Erstellung von Video- oder Einzelaufnahmen entsprechend gewünschter Vorgaben vornimmt.

Zutrittskontrolle Access control (22 EL 17 02)

Werkstatttermine sind heutzutage schwer mit dem Berufsleben in Einklang zu bringen. Die Zutrittskontrolle „Access control“ hilft in erster Linie Werkstattbetreibern dabei ihren Kunden die Möglichkeit zu geben Autos auch außerhalb der Öffnungszeiten am Betriebsgelände abzustellen. Außerdem übernimmt sie weitere wichtige Aufgaben wie die Personalerfassung und Raumüberwachung. Über ein Terminal, das über das Internet mit einer Datenbank verbunden ist, kann der Zugang erlaubt werden. Über Bewegungsmelder wird die Sicherheit des Gebäudes überwacht.

Erholungsphasenmessung (22 EL 17 03)

Das Ziel ist der Bau eines Gerätes zur Messung von O2 Sättigung im Blut sowie Pulsfrequenz und Herzschlag des Menschen. Die Messungen lassen Rückschlüsse auf die Gesundheit des Anwenders zu. Die Werte sollen dabei über ein Display grafisch dargestellt und extern gespeichert werden. Der Benutzer soll seinen Fitness-Verlauf so besser nachvollziehen können.

Automatisierung einer Gasschieberstation (22 EL 17 04)

Gas Connect Austria ist für die Gasversorgung in Mitteleuropa verantwortlich. Mit einer Gesamtleitungslänge von ca. 2000km ist neben den Transitleitungen auch die heimische Gasversorgung von Bedeutung. In der Schieberstation Leopoldsdorf wird Erdgas an die EVN übergeben und für die Versorgung einer in der Nähe befindlichen Fabrik bereitgestellt. Derzeit befindet sich eine manuell eingestellte Druckregelung auf der Station, die nur vor Ort verändert werden kann. Im Zuge diverser Erneuerungen soll auch die Schieberstation auf den neuersten Stand der Technik gebracht werden, um Störungen frühzeitig zu erkennen und die Versorgungssicherheit zu verbessern. Dafür wird eine elektronische Steuerung und Stationsvisualisierung mittels mehrerer Transmitter und elektrischer Regelventile realisiert.

Mobile Home – flexible Haussteuerung (22 EL 17 05)

Die Nachfrage nach Haussteuerungssystemen steigt kontinuierlich an, jedoch sind die meisten Systeme nur über mobile Daten kontrollierbar. Um einen kostengünstigen Zugriff aus dem Ausland zu ermöglichen, soll das geplante System mittels SMS-Befehlen gesteuert werden. Die Zielsetzung besteht darin, die Sicherheit und den Komfort in einem Haus zu verbessern. Die entsprechenden Daten für den Automatikbetrieb liefert eine Wetterstation, um Heizung, Klima, Licht und Jalousien energieeffizient zu steuern. Mittels SMS-Übertragung kann die Sicherheit eines Hauses überwacht und die Haussteuerung manuell betätigt werden.

Vernetzbare Gegensprechanlage (22 EL 17 06)

Diese Gegensprechanlage ist konzipiert für den Einsatz im privaten Bereich und in Klein- und Mittelbetrieben. Seine Skalierbarkeit erlaubt den Ausbau auf bis zu 95 Stationen je Netzwerk und einer gemeinsamen Stromversorgung über eine einzige, geschirmte 2-Draht Leitung. Es bietet nicht nur die übliche Einzelgesprächsverbindung, sondern beherrscht ebenfalls den Mehrfachruf, Torsprechstelle (Eintastenbetrieb) und die akustische Raumüberwachung (Babyphonfunktion). Ebenfalls implementiert sind 2 Eingänge für jeweils einen Einbruchs- und einen Feueralarmsensor.

Digitales Audio-Mischpult (22 EL 17 07)

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Mischpults, welches digital gesteuert werden kann. Die Steuerung erfolgt durch ein externes Gerät, zum Bsp. ein Tablet oder Smartphone, das über eine WLAN-Verbindung Zugriff auf das Mischpult hat. Die Funktionen des Mischpults werden über eine Raspberry gesteuert. Praktische Anwendung soll das Gerät bei Bühnenaufbauten finden. Damit kann der Sound vom Zuschauerraum aus eingestellt werden.

Analyse und Simulation von Regelungsgliedern (22 EL 17 08)

Um einen Regler auswählen und parametrieren zu können muss das Verhalten der Regelstrecke bekannt sein. Die Regelstrecke stellt den zu regelnden Teil dar und umfasst eine Reihe von einzelnen Gliedern. Die Glieder werden entsprechend ihrem Zeitverhalten charakterisiert. Mit dem Programm LabView wird eine Messeinrichtung für Regelglieder gebaut. Durch die angeschlossene Datenerfassungskarte werden bestimmte Signale ausgegeben und die Antwort der Strecke gemessen. Für einfache Grundglieder wird eine über Potentiometer einstellbare Hardware gebaut. Diese Glieder können physikalisch direkt zu Ketten zusammengeschaltet werden.