2. Wiener Bienentag

Gemeinsam mit unserem Partner dem Imkerverein Donaustadt präsentieren wir unsere Aktivitäten am 2. Wiener Bienentag am 8. Mai 2015 im Arkardenhof des Wiener Rathauses.

Weitere Informationen hier.

Seniorentage im Donauzentrum

Die htl donaustadt bemüht sich seit Jahren um den Dialog zwischen den Generationen. Heuer wurden bei den Seniorentagen im Donauzentrum am 27. März 2015 die Bienen in den Vordergrund gerückt: Schüler, Lehrer und Vertreter des Imkervereins Donaustadt berichteten über die Aktivitäten.

Präsentation der Bienenprojekte

Varroakontrolle am 27.3.2015

10 Tage nach der Frühjahrsrevision begutachteten nach dem 16-Augen-Prinzip wir die Stockwindeln ... und konnten gerade mal eine Varroa bei Volk 1 (Fensterseite) finden. Es liegt die Vermutung nahe, dass uns die Ameisen die Statistik gestört haben, es könnte sich aber auch um den realen Wert handeln. Immerhin hatte es die Varroa bei unseren Völkern im Vorjahr nicht leicht: Die missglückte Umweiselung im August führte zu einer mehrwöchigen Brutunterbrechung, in der auch die Ameisensäurebehandlung durchgeführt wurde.

Ostermarkt 2015 [ABGESCHLOSSEN]

Das verbleibende Wachs der Weihnachtsaktion wurde zu Osterkerzen und Anhängern gegossen und im Lehrerzimmer angeboten. Vielen Dank an den Leopold Jindra für das Ausleihen der Formen!

Die Kerzen waren nach wenigen Tagen ausverkauft. Der Erlös von € 122,-- wird in Wachsmittelwände für unsere Bienenvölker investiert.

Anhänger
Anhänger
Anhänger
Anhänger
Anhänger
Anhänger
Bienenkorb
Ei
Eule
Elephant
Hase
Hase
Kücken
 

Frühjahrsrevision am 17.3.2015

Die Frühjahrsrevision zeigte, dass beide Völker den Winter überlebt haben.

Bei Volk 1 (Fensterseite) herrschte reger Flugverkehr und es wurde viel Pollen eingetragen, sodass nur noch ein Blick durch die Folie gemacht wurde. Das Volk sitzt derzeit auf 3 Wabengassen und macht einen guten Eindruck.

Volk 2 (Straßenseite) hingegen flog nur zögerlich. Der Stock wurde geöffnet und wir sahen, dass die Königin drohnenbrütig geworden war. Die Königin wurde vermutlich unzureichend begattet, sodass sie nun nur mehr unbefruchtete Eier legen kann, welche sich ausschließlich zu Drohnen entwickeln. Da es sich um Lehrbienen handelt, unternehmen wir einen Rettungsversuch: Sobald das Wetter wieder schöner wird, verstärken wir Volk 2 mit einem Eirähmchen (Brutwabe mit Eiern) und den aufsitzenden Bienen von Volk 1. Wir erhoffen uns, dass Volk 2 sich daraus noch selbst eine Königin zieht oder zumindest solange durchhält bis heurige Königinnen verfügbar sind. Außerdem wurde eine aufgeritzte Honigwabe gegeben um die Bruttätigkeit anzuregen.

Neue Homepage für den Imkerverein Donaustadt

SchülerInnen der 2AHIF entwickeln die neue Homepage für den Imkerverein Donaustadt. Das Ergebnis wird nach Abschluss des Projektes (geplant im Jänner 2015) hier veröffentlicht.

Logo-Wettbewerb [ABGESCHLOSSEN]

Zwei Logos wurden mittels eines Wettbewerbes gesucht: Eines für den Imkerverein Donaustadt und eines für unser Bienenprojekt selbst. Als Preisgelder winkten ein Donauzentrum-Gutschein im Wert von € 50 sowie ein Kino-Gutschein im Wert von € 25.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen! Der Gewinnerentwurf für das Imkervereinslogo schufen Laila Wolf und Xiangli Yin gemeinsam. Es wurde danach in einigen Sitzungen weiterentwickelt bis es endgültig allen gefiel. Das Projektlogo wurde von Benedikt Bischof entworfen.

Projektlogo
Projektlogo
Logo des Imkerverein Donaustadt
Logo des Imkerverein Donaustadt

Oxalsäurebehandlung

Im Herbst bilden Bienenvölker sogenannte Winterbienen heran. Diese überleben den Winter und können im Frühjahr den Stock "neu starten". Trotzdem brüten de Königinnen weiter solange es das Wetter zulässt. Erst 3 Wochen nach dem ersten Frost sind die Bienenvölker (fast) sicher brutfrei und sitzen eng in der Wintertraube. Dies ist der optimale Zeitpunkt für die Oxalsäurbehandlung.

Oxalsäure ist ein Kontaktgift für die Varroa. Sie wird auf die Bienen in den Wabengassen geträufelt. Die Bienen verteilen die Säure in der Wintertraube und aufsitzende Varroen fallen ab. Varroen in Brutzellen werden nicht geschädigt.

Am 30.12.2014 statteten wir unseren Bienen den letzten Besuch des Jahres ab. Jedes Volk saß auf 3-4 Wabengassen und erhielt 20 ml Oxalsäure.

Weihnachtskerzenaktion 2014 [ABGESCHLOSSEN]

Mit freundlicher Unterstützung des Verbands der Elektroniker wurde Kerzenwachs angekauft und daraus etwa 200 Teelichter gegossen. Diese wurden an alle Mitarbeiter der htl donaustadt als Weihnachtsgeschenk verteilt.

Für die am Projekt beteiligten SchülerInnen wurden zusätzlich Kerzen in Tannenbaumform und Weihachtsanhänger gegossen.

Diplomarbeit "Bienenüberwachung"

In Kooperation mit der Höheren Abteilung für Berufstätige / Elektronik an der htl donaustadt wird eine Überwachung für die Bienenstöcke der htl donaustadt eingerichtet. Dabei entwickelt die Abendschule die zu verwendenden Umweltsensoren. Über eine zu definierende Schnittstelle sollen die Daten in einer Datenbank gespeichert und mittels einer Webapplikation visualisiert werden.

Das Projekt wurde im Rahmen von Jugend Innovativ gefördert.

Diplomarbeit "Bee-Goods: Support für Stadtimker"

In Kooperation mit der Firma Bee-Coop.at wird eine Lagerverwaltungssoftware entwickelt. Dieses Start-up-Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, mehr Menschen im städtischen Bereich für die Imkerei zu begeistern. Da durch das Bienensterben die Anzahl der Bienenvölker in den letzten Jahren stark abgenommen hat, wäre das eine sehr wünschenswerte Entwicklung. Im städtischen Bereich ist nämlich aufgrund der hohen Biodiversität noch ein großes Potenzial für die Imkerei vorhanden.

Bee-Coop.at möchte ein zentrales Lager zur Verfügung stellen, aus dem man sich verschiedene Materialien auseihen kann, um so die Koten für Interessierte Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger zu senken.

Ameisensäurebehandlung

Um Staatsfeind Nr. 1 der Bienen, der Varroa, Herr zu werden müssen Bienenvölker 2x im Jahr mit organischen Säuren behandelt werden. Im Sommer (bei unseren Jungvölkern erst im Herbst) geschieht dies durch Verdampfen von Ameisensäure. Diese erstickt die Varroen während die Bienen den Prozess überleben.

Am 16.9.2014 wurden je Bienenvolk 100 ml 85 %-ige Ameisensäure mittels Liebig-Dispenser verdampft. Volk 1 (Fensterseite) "verbrauchte" in 3 Tagen nur 45 ml und es landeten bis zum 3.10. ca. 200 Varroen auf der Windel. Bei Volk 2 (Straßenseite) verdamften in der selben Zeit 80 ml und ca. 800 Varroen fielen ab.